Forschungsgewächshaus Jülich

Das neue Forschungsgewächshaus hat eine Länge von ca. 53,50m und eine Breite von ca. 35m. Um ausreichend Platz für die unterschiedlichen Ausdehnungen und Höhen der Pflanzen, und auch Maschinen zu haben, ist eine Raumhöhe von 6 – 8 Meter notwendig.

Auf Grund parallel laufender Experimente und Analysen, die unter unterschiedlichen Bedienungen laufen, werden baulich getrennte Kompartimente benötigt - Kompartimente A, B und C. Diese unterscheiden sich z.B. durch den technischen Aufwand zur Klimakontrolle, u. A. durch bessere und aufwändigere Verdunkelungstechnologie und Kühlung in Kompartimenttyp A oder Platz für Aufnahme von Großgeräten sowie deren Vorbereitung und Transport, Kompartimenttyp C. Zusätzlich werden Vorbereitungsflächen sowie Bereiche zum Transport der Pflanzen und Materialien benötigt. Hierzu bedarf es eines ausreichend breiten Ganges mit Stellflächen (3 m).

Standort Jülich
Bauherr Forschungszentrum Jülich GmbH
Architekt und
Generalplaner Haas Architekten BDA, Berlin
Tragwerk Ing. Büro Rüdiger Jockwer GmbH
Haustechnik CSZ Ingenieurconsult GmbH
Baubeginn Juni 2015
Fertigstellung November 2016
Baukosten 4 Mio.Euro
© 2018 HAAS ARCHITEKTEN BDA

Generalplaner + Architekten | Dipl.Ing Silke Gehner-Haas | Dipl.Ing Friedhelm Haas

Pariser Straße 6 | 10719 Berlin | T: 030.832298 20 | F: 030.832298 25 | E: info@haas-architekten.de