Orangerie Fürstlich Greizer Park

 

Das Orangeriegebäude liegt im Fürstlich Greizer Park, einer barocken Gartenanlage, nur wenige Meter vom Flusslauf der Weißen Elster entfernt. Es entstand nach der Fertigstellung des dortigen Sommerpalais. Bis zum letzten datierten Umbau 1945 erlebte das Gebäude viele Phasen. Es wurden ein Theater, Wohnungen und ein Warmhaus gebaut. Nun soll es grundlegend saniert und mit zwei Kalthäusern versehen, wieder als Orangerie nutzbar gemacht werden.

Ziel der Sanierung ist die Annäherung des Bauköpers an seine klare, längsrechteckige, kompakte Kubatur zur Entstehungszeit. Hierzu zählt auch die Wiederbelebung der repräsentativen Südfassade des Gebäudes mit den großen Orangeriefenstern und Kalthauszugängen. Entlang der historischen Öffnungsachsen werden hohe Stahl-Kastenfenster eingesetzt, die mit einer Dreiteilung die historischen Orangeriefenster auf zeitgenössische Art und Weise zitieren.

Im Osttrakt wird das große Kalthaus, im Westtrakt das kleine Kalthaus untergebracht. Beide Kalthäuser bieten als Überwinterungshaus in der kalten Jahreszeit Platz für den Kübelpflanzenbestand der Parkverwaltung. Das Große Kalthaus wird in den Sommermonaten für Veranstaltungen und Ausstellungen genutzt.

Standort Stadtpark Greiz
Bauherr Stiftung Thüringer Schlösser & Gärten
Architekt Haas Architekten BDA, Berlin
Baubeginn 2018
Fertigstellung 2019
Baukosten 6 Mio. Euro
© 2018 HAAS ARCHITEKTEN BDA

Generalplaner + Architekten | Dipl.Ing Silke Gehner-Haas | Dipl.Ing Friedhelm Haas

Pariser Straße 6 | 10719 Berlin | T: 030.832298 20 | F: 030.832298 25 | E: info@haas-architekten.de