Wohnhausgruppe Florastraße

Wettbewerbe
Wohnbauten

Wohnhausgruppe Florastraße

Das bisher gewerblich genutzte Grundstück der GESOBAU Florastraße 33 liegt im hinteren Teil des Grundstückes. Die neue Erschließung erfolgt über die Mühlenstraße.

Das neue Volumen fügt sich in den einheitlichen Duktus der Umgebung ein. Durch die Differenziertheit des Baukörpers entsteht eine Wohnbebauung mit einer hohen architektonischen Identität.

Der Entwurf folgt dabei den Grundsätzen einer bestmöglichen Belichtung aller Wohnungen und der Schaffung von attraktiven Außenbereichen. Zudem stellt der bauliche Schallschutz einen wichtigen Entwurfsansatz dar. Durchgesteckte Wohnungen ermöglichen es, die Aufenthaltsräume zum ruhigen Innenhof zu orientieren.

Die beiden Gärten, die durch die Gebäudeform eingerahmt werden, sind als halbprivater Hofgarten geplant. Es entstehen interessante Sequenzen innerhalb der Wegeführung mit klarer Definition der Hauseingänge.

Die präzise Kubatur, mit einer leicht profilierten Putzfassade sowie gefassten Eingangsbereichen, entwickelt eine klare und einprägsame Physiognomie und damit einen Ort innerhalb des homogenen Gesamtgefüges.

Der Neubau ist mit 110 Wohnungen auf sechs Vollgeschosse inklusive Staffelgeschoss mit vier Treppenhäusern geplant. Alle Wohnungen sind über Aufzüge zu erreichen.